Articles in Category: Aktuelles

Aktivitäten im Rahmen der Frauenwoche 2018

Unter dem Motto „Selber Schuld“ steht die 28. Brandenburger Frauenwoche, welche vom 01.03. bis zum 14.03.2018 stattfindet. Im Rahmen der Frauenwoche lädt der Humanistische Freidenkerbund Havelland e.V. zu folgenden Veranstaltungen ein:

Donnerstag, 08.03.2018

  • -  Ab 14:30 Uhr findet bei Kaffee, Kuchen und Abendessen eine gemütliche Frauentagsfeier im Begegnungscafé, Karl-Thon-Straße 42, 14641 Nauen statt. Eine Voranmeldung ist erforderlich (max. 30 TN).
    Telefon: 03321/ 748 41 80

  • -  Im Jugendtreff „Miteinander“, Karl-Thon-Straße 42, 14641 Nauen wird von 16:30 bis 18:30 Uhr eine Gesprächsrunde mit den KlubbesucherInnen über frauenfeindliche und - verachtende Musik durchgeführt.

    Freitag, 09.03.2018/ Samstag, 10.03.2018

    Der Jugendklub Wustermark des Humanistischen Freidenkerbund Havelland e.V. lädt Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 21 Jahre zu einem Mädelsabend mit Übernachtung ein. Dieses Angebot findet im Jugendklub Wustermark, Mühlenweg 7, am Freitag, den 09.03.2018 ab 16 Uhr statt und endet Samstag, den 10.03.2018, 12 Uhr. Auf dem Programm stehen die Wunschaktionen der Mädchen wie zum Beispiel ein Graffiti-Workshop, Gesichtsmasken und „Slime“ herstellen und tanzen. Als Höhepunkt gilt für die Mädchen eine Nachtwanderung durch die Gemeinde Wustermark. Weiterhin wird dieser Abend im Rahmen der Frauenwoche 2018 genutzt, um mit den Mädchen über für sie wichtige Themen zu sprechen.

    Montag, 12.03.2018

    Frau Seeger, Leiterin des Frauenhauses in Rathenow, informiert ab 16:00 Uhr im Jugendbüro, Berliner Straße 33, 14712 Rathenow über das Beratungs- und Krisenzentrum als Anlaufstelle für von Gewalt betroffene Frauen und deren Kinder. Nach dem Informationsvortrag wird genug Zeit bleiben, um alle Fragen zum Thema häusliche Gewalt zu beantworten. Eine Anmeldung ist aufgrund der begrenzten Raumkapazität erforderlich. Telefon: 03385/ 515531

    Mittwoch, 14.03.2018

    Im Jugendklub „Big Family“, Oranienburger Straße 19, 14656 Brieselang OT Bredow wird von 16:00 bis 18:00 Uhr eine Gesprächsrunde über die Belange der Klubbesucherinnen durchgeführt.

27.02.2018 

Donnerstag, 01 März 2018

Mädelsabend mit Übernachtung

Der Jugendklub Wustermark des Humanistischen Freidenkerbund Havelland e.V. lädt Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 21 Jahre zu einem Mädelsabend mit Übernachtung ein. Dieses Angebot findet im Jugendklub Wustermark, Mühlenweg 7, am Freitag, den 09.03.2018 ab 16 Uhr statt und endet Samstag, den 10.03.2018, 12 Uhr. Auf dem Programm stehen die Wunschaktionen der Mädchen wie zum Beispiel ein Graffiti-Workshop, Gesichtsmasken und „Slime“ herstellen und tanzen. Als Höhepunkt gilt für die Mädchen eine Nachtwanderung durch die Gemeinde Wustermark. Weiterhin wird dieser Abend im Rahmen der Frauenwoche 2018 genutzt, um mit den Mädchen über für sie wichtige Themen zu sprechen.

Dienstag, 27 Februar 2018

Dankeschön

Vor kurzem fand im Rathaus der Stadt Nauen mit dem ehemaligen Bürgermeister, Detlef Fleischmann, und mit dem Sprecher der Willkommensinitiative Nauen, Dr. Volker Mueller, eine besondere Veranstaltung mit ehrenamtlichen Unterstützerinnen und Unterstützern in der Flüchtlingsarbeit statt. 15 Aktive erhielten eine Ehrenurkunde und das Dankeschön für ihr zivilgesellschaftliches Engagement für Menschen, die aus Krisen- und Kriegsgebieten zu uns nach Nauen geflüchtet sind. Dabei wurde der wichtige Beitrag für eine demokratische Willkommenskultur und für die Integration gewürdigt. Haupttätigkeitsbereiche seit mehreren Jahren sind: zusätzlicher Sprachunterricht, regelmäßige interkulturelle Begegnungen, Hausaufgabenhilfen, Kinderbetreuungen und Lotsendienste (z.B. bei der Suche nach Wohnraum oder einer Arbeit).

Das selbstlose Engagement der gewürdigten Aktiven, die oft im Stillen ihre humanitäre Arbeit leisten, wurde geehrt. Sie wird fortgesetzt.

Dr. Volker Mueller 

 -- 

Willkommensinitiative Nauen


Mittwoch, 31 Januar 2018

Erfolgreiche Kooperationsprojekte der Hans- Klakow- Oberschule mit dem Humanistischen Freidenkerbund Havelland e.V. gehen ins 7. Jahr

Bereits seit dem Jahr 2012 besteht zwischen dem Humanistischen Freidenkerbund Havelland e.V. (HFH) und der Hans-Klakow-Oberschule Brieselang (HKOS) eine Kooperation in der Jugendarbeit. Insbesondere der Jugendklub „Millennium“ unter der Trägerschaft des HFH bietet für die Jugendlichen nach dem Schulschluss ein Angebot an Freizeitaktivitäten. Darüber hinaus besuchten die Schüler/innen der HKOS in den vergangenen Jahren Theaterstücke, Streitschlichter/innen Schulungen sowie Berufsvorbereitungsschulungen und -trainings.

In diesem Schuljahr wird die gute Kooperation weitergeführt mit der Maßgabe, die Vernetzung zwischen Jugendhilfe und Schule zu stärken und ein bedarfsorientiertes Angebot zu offerieren. 

Die beiden wichtigen Projekte: „ProRespekt- Reden statt streiten!“ und „Kommunikation als Schlüssel für eine erfolgreiche Berufsausbildung“ werden im Rahmen der ‚Initiative Sekundarstufe I‘ (INISEK I) vom Ministerium für Bildung, Jugend und Sport aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg gefördert. Die ‚Initiative Sekundarstufe I‘ (INISEK I) unterstützt Kooperationsprojekte zwischen Oberschulen, Gesamtschulen sowie Förderschulen „Lernen“ und außerschulischen Partnern, die der Verbesserung der Ausbildungsfähigkeit und der schulischen Ergebnisse der Schülerinnen und Schüler dienen sollen. Ein weiteres Ziel ist der Ausbau und die Verstetigung von Kooperationen zwischen Schule und außerschulischen Akteuren und Einrichtungen.

Im Folgenden möchten wir unsere beiden INISEK-Schulprojekte näher beschreiben.

„ProRespekt- Reden statt streiten!“

Konflikte gehören für die meisten von uns zum Alltag dazu. Der Umgang mit Konflikten fällt aber Alt wie Jung nicht immer leicht. Daher liegt es uns besonders am Herzen, unsere Schülerinnen und Schüler mit dem notwenigen Handwerkzeug auszustatten, um ihre Konflikte beilegen zu können. Aus diesem Grunde werden vom Januar bis Juni 2018 Schülerinnen und Schüler der HKOS in einem dreistufigen Lehrgang zu diesem Thema aus- und weitergebildet. Inhalte ihrer Streitschlichter/innenausbildung sind unter anderem:

  1. Stärkung der Persönlichkeit,
  2. Konflikterkennung und -intervention,
  3. Durchführung von Schlichtungsgesprächen sowie
  4. der Umgang mit (Cyber-)Mobbing.

„Kommunikation als Schlüssel für eine erfolgreiche Berufsausbildung“ 

Eine gute Kommunikationsfähigkeit ist in allen Bereichen des Lebens förderlich. Sei es im Schulalltag, im Umgang mit den zukünftigen Ausbildungsbetrieben, bei Bewerbungsgesprächen und/oder in der Freizeit.  Das Kommunikationstraining soll auch dazu dienen, die Kritikfähigkeit und die Selbstsicherheit zu trainieren sowie das Selbstbewusstsein der SchülerInnen zu erhöhen. Alle Neuntklässler/innen der HKOS erhalten ein dreitägiges intensives Kommunikationstraining, das von sozialpädagogischen Fachleuten, Teamer/innen und Lehrkräften begleitet wird. Es erfolgen abschließend mit allen SchülerInnen Einzelgespräche als Training, mit Personen des öffentlichen Lebens, in denen das erlernte Wissen angewendet und reflektiert wird. 

Folgende Inhalte werden vermittelt:

  1. Kommunikationsmethoden und -modelle,
  2. Konfliktarten und Lösungsstrategien,
  3. Interaktivitätsfähigkeit,
  4. Sprachtraining.

Wir hoffen auch in diesem Schuljahr auf eine gelingende Zusammenarbeit, die die Schüler/innen dabei unterstützen wird, ihre persönlichen sowie sozialen Kompetenzen zu erweitern.

22.01.2018

Daniel Franz, Dr. Volker Mueller

Dienstag, 23 Januar 2018

Erwerb der JugendleiterCard

Der Humanistische Freidenkerbund Havelland e.V. führt als anerkannter Jugendhilfe-Träger vom 09. bis 11. März 2018 in der Jugendbildungsstätte KiEZ Bollmannsruh (am Beetzsee, bei Brandenburg) den theoretischen Ausbildungsanteil der Jugendleiterausbildung durch. 

Damit erwirbt man die Voraussetzungen für die bundesweit gültige JugendleiterCard, die für die ehrenamtliche Mitarbeit und Betreuung in der Jugendarbeit, bei Jugendreisen und anderen Veranstaltungen eine gute Grundlage ist. Mit dieser Ausbildung sprechen wir vor allem junge Leute an, die aktiv in der Jugendarbeit tätig sind oder sein wollen. Der Teilnehmerbeitrag (2Ü/ VP, Ausbildung) für das Wochenende beträgt 48,00 €.

Um die JugendleiterCard erwerben zu können, muss man 16 Jahre alt sein, an der Ausbildung (theoretischer und praktischer Ausbildungsanteil) teilgenommen sowie eine Erste- Hilfe-Ausbildung absolviert haben. Die weiteren Bausteine bieten wir ebenfalls nach der theoretischen Ausbildung an.

Wer Interesse hat, daran teilzunehmen (Jugendliche im Alter von 16 bis ca. 25 Jahren) oder zunächst den genauen Ablaufplan erhalten möchte, meldet sich bitte bei uns bis zum 15.02.2018, telefonisch (in Nauen 03321/ 450746 oder in Rathenow 03385/ 515531) oder persönlich in Nauen, Karl-Thon-Str. 42 oder in Rathenow, Berliner Str. 33.

Dr. Volker Mueller und Katrin Jura

Montag, 22 Januar 2018

„SUPER M – SUPER MOTIVATION“ Spiel

Bereits seit vielen Jahren besteht eine fortdauernde Zusammenarbeit mit der humanistischen Partnerorganisation Atheist Centre in Vijayawada/ Indien. Viele Jugendliche konnten bereits am Deutsch-Indischen Jugendaustausch teilnehmen und von den persönlichen Begegnungen, aber auch von der inhaltlichen Arbeit während des Austauschs profitieren. Als Ergebnisse wurden bereits ein Menschenrechtsset zum spielerischen Lernen der Menschenrechte und ein „ewiger“ Umweltkalender entwickelt und konnte mit der Unterstützung verschiedener Fördermittelgeber vervielfältigt und somit Kindern und Jugendlichen im Havelland zur Verfügung gestellt werden.

Nun ist es uns gelungen, mit Hilfe der Partnerschaft für Demokratie Westhavelland und Nauen durch das Bundesprogramm „Demokratie leben!“, das „SUPER M – SUPER MOTIVATION“ Spiel in einer Auflage von 100 Stück zu produzieren. Diese werden havelländischen Schulen und Jugendeinrichtungen kostenfrei zur Verfügung gestellt. Auch dieses Spiel wurde von indischen und deutschen Jugendlichen entwickelt und erprobt. Die Jugendlichen beschäftigten sich mit dem Thema „Jugend im 21. Jahrhundert – Bildung und berufliche Perspektiven im Wandel und Freizeitverhalten junger Menschen.“ Das entwickelte Motivationsspiel ist für Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 18 Jahren geeignet und kann zu zweit oder mit bis zu sechs SpielerInnen gespielt werden. Es soll zur Selbstfindung und Motivation des eigenen Lebensziels junger Menschen beitragen. Die SpielerInnen setzen sich während des Spiels mit verschiedenen Alltagssituationen auseinander und kommen mit den MitspielerInnen dazu ins Gespräch. Die gemeinsame Kommunikation dient dazu, verschiedene Meinungen und Standpunkte sowie die Begründungen der einzelnen MitspielerInnen kennenzulernen, auszutauschen und zu diskutieren. Dadurch erhalten die SpielerInnen die Möglichkeit, die eigenen Standpunkte zu überdenken und ggf. zu ändern und sich für demokratische Lebensgestaltungen einzusetzen.

Sollten Sie Interesse an den Materialien haben, können Sie sich unter den angegebenen Kontaktdaten gerne an uns wenden:
Humanistischer Freidenkerbund Havelland e.V.
Karl-Thon-Straße 42

 
14641 Nauen

Telefon: 03321/ 450746
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  


Freitag, 19 Januar 2018

Winterferienprogramm in den Jugendklubs des Humanistischen Freidenkerbundes Havelland e.V.

Der Humanistische Freidenkerbund Havelland e.V. bietet in den Jugendeinrichtungen  Bredow und Brieselang, Nauen sowie Wustermark und Elstal ein vielfältiges Winterferienprogramm an.

Neben einem Ausflug zum Eislaufen nach Berlin, am 09.02.18, organisiert vom Jugendklub Wustermark in Zusammenarbeit mit dem Treffpunkt in Elstal, sind verschiedene Aktionen wie z.B. Kino-Nachmittage in den Klubs, Koch- und Backaktionen, „Quasselnachmittage“, Spieleturniere, die Herstellung eines Daumenkinos u.v.a.m. geplant. 

Über die konkreten Aktionen in den Klubs und Treffs kann man sich vor Ort informieren.


Jugendklub „Big Family“ Bredow

Oranienburger Straße 16, Tel.: 03321/ 828222 oder 03321/450746

Montag bis Freitag von 15:00 – 19:00 Uhr 


Jugendklub „Millennium“ Brieselang

Wustermarker Allee 5, Tel.: 033232/ 41199

Dienstag  von 16:00 bis 20:00 Uhr

Mittwoch und Donnerstag von 15:00 bis 20:00 Uhr

Freitag und Samstag von 15:00 bis 21:00 Uhr


Jugendtreff „Miteinander“ Nauen

Karl- Thon- Straße 42, Tel.: 03321-402530

14641 Nauen

Montag bis Freitag von 15.00 Uhr bis 19.00 Uhr


Jugendklub Wustermark

Mühlenweg 7, Tel.: 033234/ 89248

Montag bis Mittwoch von 15:00 bis 20:00 Uhr

Donnerstag bis Samstag von 15:00 bis 21:00 Uhr

Donnerstag, 18 Januar 2018

Der Falkenseer Tafel wurde gekündigt.

Aufgrund des Eigentümerwechsels und neuer Nutzungspläne wurde das Mietverhältnis für das Objekt der Falkenseer Tafel e.V. in der Heinkelstr. 3 - mit Lebensmittelausgabe, Kleiderkammer und sozialer Möbelbörse - gekündigt. Der genaue Kündigungstermin steht noch nicht fest.

Nun müssen wir eine angemessene und finanzierbare Alternative suchen, damit wir ein Objekt haben, um unsere wichtige soziale Arbeit für bedürftige Menschen in Falkensee fortzusetzen. Dafür benötigen wir verschiedene Unterstützungen, auch durch die Stadt Falkensee und den Landkreis Havelland.

 Dr. Volker Mueller

-- 

Falkenseer Tafel e.V.,

c/o Humanistischer Freidenkerbund Havelland e.V.

14641 Nauen, Karl-Thon-Str. 42.

Tel.: 03321-450746, FAX: 03321-450747.

www.freidenkerbund-havelland.de

Freitag, 12 Januar 2018

Ereignisreiche Jugendaustauschreise 2017 zu Indischen Freundinnen und Freunden

Eine Freidenker-Jugendgruppe aus dem Havelland war für zwei Wochen im Rahmen des internationalen Jugendaustauschprogrammes des Humanistischen Freidenkerbundes Havelland e.V. (HFH) vom 22. Oktober bis 5. November 2017 in Südindien. Die Reise wurde durch das Landesjugendamt mit Mitteln des Bundesjugendplans und durch das Jugendamt Havelland gefördert. Seit 1996 gibt es diesen fruchtbaren und kontinuierlichen Jugendaustausch mit der Partnerorganisation des HFH im indischen Unionsstaat Andhra Pradesh, dem Atheist Centre in Vijayawada. 

Der humanistische Jugendaustausch hat Jugendlichen aus Deutschland und Indien wieder die Möglichkeit gegeben, miteinander in Kontakt zu treten, um ihr Verständnis für eine andere Lebensgestaltung zu fördern und ein tolerantes Miteinander über ihre kulturellen und sozialen Grenzen hinaus zu leben. Die Aufnahme von Kontakten und Freundschaften, das Kennenlernen der Familien und die Einbindung der Jugendlichen in die aktuellen Lebensbedingungen vor Ort, haben viele gute Emotionen geweckt, Verständnis für den Anderen entwickelt und eine starke Verbundenheit entstehen lassen. Junge Menschen haben mit großer Sensibilität erfahren, was Toleranz und Humanität bedeuten und wie sie konkret gelebt werden.

Die diesjährige Jugendbegegnung stand unter dem Thema: Lebenslagen und Perspektiven junger Menschen – Jugendkulturen und Freizeitverhalten junger Menschen. Die deutschen und indischen jungen Leute lernten dabei sehr intensiv das jeweils andere Land und ihre Menschen kennen, vor allem Kultur, Religionen und Weltanschauungen, soziale Lebenssituationen, das Bildungssystem und Lerneinstellungen, das Verhältnis von Mann und Frau, das indische Kastensystem, Probleme der Ernährung und des Gesundheitssystems sowie Armut und Reichtum als krasse Gegensätze. Fakten des Lebens, die sonst nur aus Schule, Fernsehen, Internet oder vom Hörensagen gekannt werden, wurden direkt erfahren. Die vielen humanistischen Interaktionen mit jungen Inderinnen und Indern in Schulen und Jugendeinrichtungen, in sozialen Projekten und in abgelegenen Dörfern usw. und in gemeinsamer praktischer Arbeit machte das anfangs Unbekannte und Fremde zu etwas selbst Erlebtem und individuell Erfahrenem. Es entstand ein freundschaftliches Miteinander. Die teilnehmenden Jugendlichen erfuhren ihre Eindrücke meist als "unvergessliche Erlebnisse", welche ihr Leben und ihre Lebensanschauung stark beeinflussen. 

Ein großer Schwerpunkt waren die mehrtätigen Workshops und Projekttage, die die deutschen und indischen Jugendlichen in Vijayawada gemeinsam gestalteten. Die Themen waren: „Jugendkultur und Photografie“, „Sport und Spiele“, „Kunst und Upcycling“, „Musik“ und „Theater und Tanz“. Die Ergebnisse wurden öffentlich präsentiert und waren ein toller Erfolg. Unser deutscher Teilnehmender Jan sagte dazu: „Für mich persönlich war es sehr bewegend zu sehen, dass junge Menschen aus den verschiedensten Ländern und Kulturen gemeinsam an einem Projekt arbeiten, sich mit einer Fremdsprache verständigen können und wichtige Themen wie ‚Zukunftsperspektiven von jungen Menschen‘ diskutieren und Lösungsansätze finden. Das Feedback von unseren Teilnehmern hat auch gezeigt: Die jungen Inder sind froh und dankbar, global denken zu können und die Möglichkeit zu bekommen, mit anderen Kulturen in Kontakt zu kommen. Deshalb schätze ich das Engagement, den Aufwand und die aufgebrachte Zeit beider Länder, aller Organisatoren und insbesondere die Gastfreundschaft und familiäre Atmosphäre des Atheist Centre in Vijayawada sehr und bin stolz, Teil dieser Gemeinschaft geworden zu sein.“    

Mit vielfältigen Bildungs-, Kultur-, Sport- und Freizeitaktivitäten war es eine gemeinsame Zeit des Kennenlernens und Fröhlichseins.

Während unseres Aufenthalts in Indien haben wir eine Spende für ein Frauen- und Mädchenprojekt des Atheist Centre in Andhra Pradesh in Höhe von 1.250 € zur Ausbildung von Krankenschwestern überreichen können. Unsere deutschen Jugendlichen hatten sie in den letzten Monaten mit gesammelt. Dieses Ausbildungsprojekt soll auch weiterhin unterstützt werden. Wir rufen daher wieder auf, Spenden zur Verfügung zu stellen, die wir dann  übergeben werden. Bankverbindung des HFH: Bank für Sozialwirtschaft, IBAN: DE15100205000003329800, Verwendungszweck: Frauenprojekt in Indien.

Es ist geplant, dass vom 9. bis 23. August 2018 eine Gruppe junger Inderinnen und Inder zu uns ins Havelland kommt. Als übergreifendes Thema ist vorgesehen: „Bildung contra Armut – Lebenslagen junger Menschen in Europa und Indien“. Darauf freuen wir uns schon.

Dr. Volker Mueller

Humanistischer Freidenkerbund Havelland e.V., 

14641 Nauen, Karl-Thon-Str. 42.

Samstag, 30 Dezember 2017

Anmeldung zur Jugendfeier 2018

Der Humanistische Freidenkerbund Havelland e.V. führt wie jedes Jahr die Humanistischen Jugendfeiern im gesamten Havellandkreis durch. Bisher liegen 610 Anmeldungen für 2018 vor, davon im Osthavelland 351. Die Jugendfeierteilnehmer und ihre Familien werden einen würdigen Höhepunkt zum festlichen Abschied von der Kindheit und zur Begleitung beim Erwachsenwerden erleben. 

Die Feierstunden werden am 28.04. und am 12.05.2018 in Falkensee stattfinden.

Anfragen und Anmeldungen von Nachzüglern können jeweils mittwochs von 15.00 bis 18.00 Uhr erfolgen: 

 

14641 Nauen, und            14612 Falkensee,

Karl-Thon-Straße 42,        Heinkelstraße 3, (Eingang B, über den Hof)

Tel.: 03321 / 450746         Tel.: 03322 / 420670


Donnerstag, 14 Dezember 2017