Articles in Category: Aktuelles

Erwerb der JugendleiterCard

Der Humanistische Freidenkerbund Havelland e.V. führt als anerkannter Jugendhilfe-Träger vom 28.Februar bis 02.März 2014 in der Jugendbildungsstätte KiEZ Bollmannsruh (am Beetzsee, bei Brandenburg) eine Jugendleiterausbildung durch. Damit erwirbt man die Voraussetzungen für die bundesweit gültige JugendleiterCard, die für die ehrenamtliche Mitarbeit und Betreuung in der Jugendarbeit, bei Jugendreisen und anderen Veranstaltungen eine gute Grundlage ist. Mit dieser Ausbildung sprechen wir vor allem junge Leute an, die aktiv in der Jugendarbeit tätig sind. Der Teilnehmerbeitrag (2Ü/ VP, Ausbildung) für das Wochenende beträgt 48,00 €.

Um die JugendleiterCard erwerben zu können, muss man 16 Jahre alt sein, an der Ausbildung (theoretischer und praktischer Ausbildungsanteil) teilgenommen sowie eine Ersthelferausbildung (8 Doppelstunden) absolviert haben. Die weiteren Bausteine bieten wir ebenfalls nach der theoretischen Ausbildung an.

Wer Interesse hat, daran teilzunehmen (Jugendliche im Alter von 16- ca. 25 Jahren) oder zunächst den genauen Ablaufplan erhalten möchte, meldet sich bitte bis zum 27.01.2014, telefonisch (in Nauen 03321/ 450746 oder in Rathenow 03385/ 515531) oder persönlich in Nauen, Karl-Thon-Str. 42 oder in Rathenow, Berliner Str. 33, bei uns.

Dr. Volker Mueller

Vorsitzender

Montag, 06 Januar 2014

Wer kommt mit zum Heide Park Soltau?

Der Humanistische Freidenkerbund Havelland e.V. bietet am Samstag, den 12.04.2014 eine Busreise zum Heide Park Soltau an.

Reisepreis (Busfahrt & Eintrittskarte):

-      für Jugendliche   46,00 €
-      für Erwachsene   53,00 €

Abfahrt aus dem Havelland:   ca. 6:00 Uhr

(mögliche Einstiegsorte: Rathenow, Falkensee und Nauen)

Ankunft im Heidepark:   ca. 10:00 Uhr

Beginn der Heimreise:   ca. 17:30 Uhr

Ankunft im Havelland:    ab 22:00 Uhr

Wer Interesse hat, bitte in den Jugendklubs/ Jugendtreffs melden oder beim HFH, Tel.: 03321/ 450746.

Anmeldeschluss: 14.03.2014

Weitere Einzelheiten werden nach dem Anmeldeschluss schriftlich mitgeteilt.

Download Anmeldung

Montag, 06 Januar 2014

Freigeistige Gedanken zur Weihnachtszeit 2013

Es ist heute durchaus selbstverständlich, Erscheinungen unseres Lebens auf ihren wesentlichen menschlichen Kern hin zu betrachten und damit auf ihren naturgegebenen Ursprung. Das gilt nicht zuletzt auch für unsere Feste. Im Fest wenden wir uns dem ganz anderen Moment unseres Lebens hin, der uns zu Besinnung und Einkehr drängt, auch zu Frohsinn und Lebensfreude. Feste werden zu Haltepunkten im ewigen Fließen der Zeit und unseres Lebens - zu Haltepunkten, durch die sich Stress und Angespanntheit lösen und neue Kräfte wachsen können.

Was nun bedeutet Weihnachten für uns? Was gilt uns dieses große Fest des Jahres zur Wintersonnenwende, das nicht nur für Christen bedeutsam ist? Die einen pflegen Brauchtum in ihrer Gemeinschaft. Andere sehen in dem Fest einen Höhepunkt jahreszeitlichen Geschehens - die Wintersonnenwende, nach der die Tage allmählich wieder länger hell sein werden. Wieder andere freuen sich, dass sie einmal etwas mehr Zeit für sich und die Familie haben. Wir denken auch in jener Zeit vermehrt an unsere Mitmenschen, an Leid und Not, an unsere Möglichkeiten zu helfen und zu lindern. Keiner sollte einsam sein und bleiben oder abseits stehen. Wie immer es sei: Weihnachten führt uns zu uns selbst.

Doch jetzt ist die dunkle Jahreszeit, die uns innehalten lässt. Liebe und Frieden sind auch im Jahr 2013 nicht in die Welt eingekehrt. Entsteht in uns ein Bedürfnis, das unabhängig von äußeren Gegebenheiten, von Konsumstress und falscher Freundlichkeit tief verborgen in unserem Menschsein liegt und sich erfüllen will? Es erweist sich nun, ob dieses Fest der leuchtenden Kinderaugen und der Besinnung auf das Wesentliche unseres Lebens sich nicht anders erfüllen kann, als nur durch Glitzerzauber und Marzipankartoffeln.

Ich werde hoffen auf unsere Humanität. Auch werde ich nicht aufhören zu hoffen, dass trotz allen Unfriedens in der Welt und in unserer Heimat doch immer wieder Menschen sein werden, die respektvoll, tolerant, liebevoll miteinander umgehen.

Es gibt kein Vergangenes, das man zurücksehnen dürfte,
es gibt nur ein ewig Neues, das sich aus den erweiterten Elementen des Vergangenen gestaltet;
und die echte Sehnsucht muss stets produktiv sein,
ein Neues, Besseres erschaffen.

     
                                                                                                                                                        (Goethe)

Ein frohes und fröhliches Fest und alles Gute für das neue Jahr 2014!

Dr. Volker Mueller 

Sonntag, 22 Dezember 2013

Bildungs- und Studienreise nach Indien

Vom 2. bis zum 13. Januar 2014 reist eine kleine Gruppe des Humanistischen Freidenkerbundes Havelland e.V. nach Vijayawada, Unionsstaat Andhra Pradesh/ Indien. Neben der Teilnahme an der Internationalen Humanismus-Konferenz anlässlich des 75. Gründungsjubiläums des Atheist Centre ist das Kennenlernen verschiedener sozialer, erzieherischer und gesundheitlicher Projekte (z.B. Hospital, Frauen- und Kindereinrichtungen, Bildungseinrichtungen, staatliche Verwaltung) Vorgesehen. In vielfältigen Interaktionen mit Inderinnen und Indern zur gesellschaftspolitischen, kulturellen und sozialen Situation wird es gute Möglichkeiten des Verstehens und Miteinanders geben. Dabei wird auch die Weiterführung des Humanistischen Deutsch-Indischen Jugendaustausches beider Organisationen beraten werden.

Im ländlichen Raum werden soziale Projekte des Sozialwerkes ASM und eine Schule besucht. Des Weiteren ist die Besichtigung verschiedener kultureller Einrichtungen und historischer Orte in Vijayawada und Hyderabad beabsichtigt.

Dr. Volker Mueller

Vorsitzender

Freitag, 20 Dezember 2013

Öffnungszeiten zu Weihnachten

Die Begegnungsstätte „Miteinander“ mit ihrer Suppenküche lädt alle bedürftigen Bürger zu einem Mittagessen zu den Weihnachtsfeiertagen ein. Das Weihnachtsessen findet in der Begegnungsstätte Nauen, Ritterstraße 3,  statt.

Am Heiligabend findet ein weihnachtlicher Brunch in der   Begegnungsstätte von 09.30 bis 12.00 Uhr statt. Auch die Lebensmittelausgabe der Tafel findet in dieser Zeit statt.

Die Öffnungszeiten sind:

1. Weihnachtsfeiertag            25.12.2013     von 11.00 Uhr bis 14.00 Uhr

2. Weihnachtsfeiertag            26.12.2013     von 11.00 Uhr bis 14.00 Uhr.

Wir würden uns auch über Spenden für unsere Suppenküche freuen. Unsere Bankverbindung lautet:

Bank für Sozialwirtschaft Berlin

Konto- Nr.:      332 980 0
BLZ:               100 205 00

Dr. V. Mueller
Vorsitzender

Montag, 16 Dezember 2013

Jugendleitercard Ausbildung

1. Teil: Theoretische Ausbildung

Wann:                        28.02.2014 – 02.03.2014

Wo:                            im KiEZ Bollmannsruh

Kosten:                      48,00 €

Leistungen:                2 Übernachtungen mit Vollpension,Ausbildung

Wer Interesse, hat daran teilzunehmen (Jugendliche im Alter von 15 - 25 Jahren), meldet sich bitte bis zum 27.01.2014 persönlich im Jugendklub, gern auch telefonisch (03321/ 450746) oder schriftlich in Nauen, Karl-Thon-Str. 42.

Voraussetzungen zum Erwerb der JugendleiterCard:

  • Mindestalter 16 Jahre (Ausnahme: ab 15 Jahre)
  • Baustein 1: Theoretische Ausbildung (1. + 2. Teil)

(1. Teil: Wochenende Bollmannsruh + 2. Teil: Abendveranstaltung in Nauen)

  • Baustein 2: Ersthelferausbildung (8 Doppelstunden)
  • Baustein 3: Praktischer Ausbildungsanteil (ca. 15 Stunden)

Die weiteren Bausteine bieten wir ebenfalls nach der theoretischen Ausbildung an!

Download Anmeldung 

Mittwoch, 04 Dezember 2013

Ferienfreizeit in Bollmannsruh

Wann?           von Mittwoch, 05.02.2014 bis Freitag, 07.02.2014

Wo?               im KiEZ Bollmannsruh

Kosten?         Teilnehmerbeitrag 44,00 €

Leistungen?   2 Übernachtungen mit VP, Betreuung, Möglichkeiten für Sport, Spiel und Action

 

Die Anreise am Mittwoch, um 14.00 Uhr, sowie die Abreise am Freitag, um 10.30 Uhr, erfolgen individuell.

Wer Interesse hat, daran teilzunehmen (Jugendliche im Alter von 13 – 19 Jahren), meldet sich bitte bis zum 14.01.2014 persönlich im Jugendklub, gern auch telefonisch (03321/ 450746) oder schriftlich in Nauen, Karl-Thon-Straße 42.

Download Anmeldung

Mittwoch, 04 Dezember 2013

Übernahme des Jugendklubs in Wustermark durch den Humanistischen Freidenkerbund Havelland

Der Humanistische Freidenkerbund Havelland e.V. (HFH) übernimmt ab Januar 2014 den Jugendklub Wustermark, Mühlenwerg 7, in freie Trägerschaft und hat am 26.11.2013 den entsprechenden Vertrag mit dem bisherigen Träger, der Gemeinde Wustermark unterschrieben. Dies ist nun der sechste Jugendklub im Havelland in Trägerschaft des HFH. Die Gemeinde unterstützt den HFH mit erheblichen finanziellen Zuwendungen für die Personal- und Sachkosten. Mit neuen Überlegungen und Herangehensweisen soll eine attraktive und vorurteilsfreie Jugendarbeit für und mit Jugendlichen im Klub gestaltet werden. Wir sind offen für alle.

Bisher ist der HFH in folgenden Bereichen der Gemeinde Wustermark aktiv tätig:

- Schulsozialarbeit in der Otto-Lilienthal-Grundschule Wustermark und der Heinz-Sielmann-Oberschule Elstal

- Frühstücksangebot in der Oberschule Elstal „Fit für den Tag“ mit der Nauener Tafel e.V. und Betrieb der Cafeteria in den Schulpausen

- Kooperation mit der Oberschule bei Elternbildungsveranstaltungen

- Lebensmittelausgabe und Kleiderkammer der Nauener Tafel in Wustermark

Die Jugendarbeit im Jugendklub Wustermark, Mühlenweg 7, wird auf dem Konzept der akzeptierenden Jugendarbeit basieren. Das bedeutet, dass die jungen Leute als Individuen mit ihren Stärken und Schwächen akzeptiert werden. Das Verständnis unserer Jugendarbeit basiert insgesamt auf einer vorbehaltlosen Umsetzung der Rechte der Kinder und Jugendlichen.

Eine wichtige Methode unserer Jugendarbeit ist die Teilhabe und  die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen. Hier wird die Arbeit in einem Klubrat zu einer wichtigen Form von Mitbestimmung, Teilhabe und verantwortungsbewusstem Handeln. Ehrenamtliche Jugendarbeit wird durch uns gefördert und qualifiziert.

Ein Schwerpunkt der Jugendarbeit im Jugendklub wird die altersdifferenzierte und geschlechtssensible Arbeit mit Kindern und Jugendlichen im Alter von ca.12 bis ca. 21 Jahren sein. Ferienangebote werden gestaltet (z.B. Ausflüge, Camps, Höhepunktveranstaltungen).

 

Weitere Vorhaben und Methoden:

-        Sportliche Angebote zum Aggressionsabbau und für die Ausbildung von Gemeinschaftsfähigkeiten,

-        Projekte im Rahmen der Gemeinwesenarbeit,

-        Jugendsozialarbeit in niederschwelligen Bereichen vor allem für sozial benachteiligte Jugendliche und Kinder aus wirtschaftlich schwachen bzw. armen Familien mittels Krisenintervention, Einzelfallhilfen oder Vermittlung sozialpädagogischer Hilfen,

-        Aus- und Fortbildung von ehrenamtlichen Jugendgruppenleitern, Einsatz in unserer Jugendarbeit,

-        Projektarbeit zu aktuellen Themen in der Jugendarbeit: z. B. Rechtsextremismus/ Fremdenfeindlichkeit, Selbstbestimmung, Humanismus und Toleranz, Gewalt und Mobbing, Neue Medien.

 Im Vordergrund der Jugendklubarbeit stehen die Treffpunktarbeit, die  Offene Gruppenarbeit, die Jugendsozialarbeit, der erzieherische Jugendschutz und die Jugendberatung.

Geplante Öffnungszeiten des Jugendklubs Wustermark:

Montag bis Mittwoch:    15.00 bis 20.00 Uhr

Donnerstag bis Samstag:  15.00 bis 21.00 Uhr

Sonntag nach Bedarf

Der Umfang der Öffnungszeiten richtet sich nach dem Bedarf der Jugendlichen und nach den finanzierbaren Personalmöglichkeiten.

Ein Hauptziel unserer offenen Jugendarbeit besteht darin, den Jugendlichen eine sinnvolle Freizeitgestaltung und altersgemäße Bildung zu bieten, sie sozial und kulturell zu begleiten bzw. sie dabei zu unterstützen, ihre Chancen auf ein selbstbestimmtes Leben zu verbessern. Unsere sozialpädagogische Arbeit und humanistische Werteerziehung versteht sich als demokratie-   und menschenrechtserziehend, familienergänzend und persönlichkeitsfördernd.

Die Mitarbeiter/innen in unserem Jugendklub sollen den jungen Leuten bei Problemen sozialpädagogisch zur Seite stehen, sie z.B. unterstützen bei Bewerbungen / Lebenslauf bei ihrer persönlichen Sinnsuche und bei Orientierungsproblemen und dabei  einfühlsam und sensibel auf den Einzelfall eingehen.

Kinder und Jugendliche benötigen Freiräume zum „Abhängen“ und „Chillen“, um Spaß miteinander zu haben, sich auch mal vom Elternhaus zurückziehen zu können. So können sie Sozialverhalten mit etwa Gleichaltrigen erleben sowie Geselligkeit und Gruppenerlebnisse erfahren.

Zwei neue Sozialpädagogische Fachkräfte und eventuell ein/e Erziehungshelfer/in sollen im Jugendklub tätig sein. Das Personal ist fachlich und persönlich entsprechend SGB VIII für die Kinder- und Jugendarbeit geeignet. Verantwortliche Jugendkoordinatorin des HFH ist Katrin Jura

Hinzu kommt ein/e ehrenamtliche/r Sprecher/in des Klubrates.

Die Qualitätssicherung der Jugendklubarbeit wird durch den HFH gewährleistet.

Der HFH wird verstärkt mit den Akteuren der Jugendarbeit in der Gemeinde kooperieren. Eine Zusammenarbeit mit ortsansässigen Vereinen, Jugendinitiativen, Sportvereinen und der Nauener Tafel e.V. wird angestrebt, ebenfalls mit dem Olympischen Dorf Elstal (DKB-Stiftung) und der Heinz-Sielmann-Stiftung.

Denkbar und wünschenswert wären eine Ergänzung von weiteren freizeitpädagogischen Angeboten in den Ortsteilen der Gemeinde sowie der Aufbau von Angeboten der Mobilen Jugendarbeit. Im Ortsteil Elstal ist eine Filiale des Jugendklubs wünschenswert und längerfristig zu entwickeln, in der dann zeitweilige Bildungs- und Freizeitangebote unterbreitet werden können. Hierzu wären räumliche, personelle und finanzielle Bedingungen zu prüfen.

Dr. Volker Mueller, Vorsitzender des HFH

14641 Nauen, Karl-Thon-Str. 42. www.freidenkerbund-havelland.de

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mittwoch, 04 Dezember 2013

Öffentliche Veranstaltung über den Jugendaustausch mit Indien 2013

Zu einer öffentlichen Veranstaltung über das Jugendaustauschprojekt mit Indien lädt der Humanistische Freidenkerbund Havelland e.V. alle Interessenten am Montag, 25.11.2013, um 18.00 Uhr, in das Mehrgenerationenhaus bei MIKADO e.V. in Nauen, Ketziner Str.1, ein.

Mit einer kleinen Präsentation und einer Filmsequenz berichten die Teilnehmer über die diesjährige Jugendaustauschreise nach Indien. Danach ist die sprichwörtliche Bühne frei für Fragen aller Art an die Indienreisenden. Anschließend wird ein kleiner Imbiss mit indischen Spezialitäten gereicht.

Dienstag, 19 November 2013

Kicking in the Moonlight in Brieselang

In der Nacht vom 02.11. zum 03.11. fand in der Turnhalle der Zeebr@-Grundschule Brieselang ein Mitternachts-Fußballturnier statt. Ausrichter dieses Turniers war der Jugendklub „Millennium“ des Humanistischen Freidenkerbunds Havelland e.V.

Die 7 angemeldeten Teams kickten von 20.00 Uhr bis in die frühen Morgenstunden. Zwischendurch konnten sich die Teilnehmer bei alkoholfreien Getränken und belegten Brötchen stärken. Alle Teilnehmer hatten sehr viel Spaß und Durchhaltevermögen und wir gratulieren den Gewinnern: DFF DFF gesch voll drauf (1. Platz), 3 Promille (2. Platz) und   Garagenfighter (3. Platz).

Ein besonderer Dank gilt den fleißigen Helfern vor Ort und dem Jugendamt, die diese tolle Nacht ermöglicht haben.

Jessica Hanf + Tabea Hamm

Dienstag, 19 November 2013