Erfolgreiche Kooperationsprojekte der Hans- Klakow- Oberschule mit dem Humanistischen Freidenkerbund Havelland e.V. gehen ins 7. Jahr

on Dienstag, 23 Januar 2018.

Bereits seit dem Jahr 2012 besteht zwischen dem Humanistischen Freidenkerbund Havelland e.V. (HFH) und der Hans-Klakow-Oberschule Brieselang (HKOS) eine Kooperation in der Jugendarbeit. Insbesondere der Jugendklub „Millennium“ unter der Trägerschaft des HFH bietet für die Jugendlichen nach dem Schulschluss ein Angebot an Freizeitaktivitäten. Darüber hinaus besuchten die Schüler/innen der HKOS in den vergangenen Jahren Theaterstücke, Streitschlichter/innen Schulungen sowie Berufsvorbereitungsschulungen und -trainings.

In diesem Schuljahr wird die gute Kooperation weitergeführt mit der Maßgabe, die Vernetzung zwischen Jugendhilfe und Schule zu stärken und ein bedarfsorientiertes Angebot zu offerieren. 

Die beiden wichtigen Projekte: „ProRespekt- Reden statt streiten!“ und „Kommunikation als Schlüssel für eine erfolgreiche Berufsausbildung“ werden im Rahmen der ‚Initiative Sekundarstufe I‘ (INISEK I) vom Ministerium für Bildung, Jugend und Sport aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg gefördert. Die ‚Initiative Sekundarstufe I‘ (INISEK I) unterstützt Kooperationsprojekte zwischen Oberschulen, Gesamtschulen sowie Förderschulen „Lernen“ und außerschulischen Partnern, die der Verbesserung der Ausbildungsfähigkeit und der schulischen Ergebnisse der Schülerinnen und Schüler dienen sollen. Ein weiteres Ziel ist der Ausbau und die Verstetigung von Kooperationen zwischen Schule und außerschulischen Akteuren und Einrichtungen.

Im Folgenden möchten wir unsere beiden INISEK-Schulprojekte näher beschreiben.

„ProRespekt- Reden statt streiten!“

Konflikte gehören für die meisten von uns zum Alltag dazu. Der Umgang mit Konflikten fällt aber Alt wie Jung nicht immer leicht. Daher liegt es uns besonders am Herzen, unsere Schülerinnen und Schüler mit dem notwenigen Handwerkzeug auszustatten, um ihre Konflikte beilegen zu können. Aus diesem Grunde werden vom Januar bis Juni 2018 Schülerinnen und Schüler der HKOS in einem dreistufigen Lehrgang zu diesem Thema aus- und weitergebildet. Inhalte ihrer Streitschlichter/innenausbildung sind unter anderem:

  1. Stärkung der Persönlichkeit,
  2. Konflikterkennung und -intervention,
  3. Durchführung von Schlichtungsgesprächen sowie
  4. der Umgang mit (Cyber-)Mobbing.

„Kommunikation als Schlüssel für eine erfolgreiche Berufsausbildung“ 

Eine gute Kommunikationsfähigkeit ist in allen Bereichen des Lebens förderlich. Sei es im Schulalltag, im Umgang mit den zukünftigen Ausbildungsbetrieben, bei Bewerbungsgesprächen und/oder in der Freizeit.  Das Kommunikationstraining soll auch dazu dienen, die Kritikfähigkeit und die Selbstsicherheit zu trainieren sowie das Selbstbewusstsein der SchülerInnen zu erhöhen. Alle Neuntklässler/innen der HKOS erhalten ein dreitägiges intensives Kommunikationstraining, das von sozialpädagogischen Fachleuten, Teamer/innen und Lehrkräften begleitet wird. Es erfolgen abschließend mit allen SchülerInnen Einzelgespräche als Training, mit Personen des öffentlichen Lebens, in denen das erlernte Wissen angewendet und reflektiert wird. 

Folgende Inhalte werden vermittelt:

  1. Kommunikationsmethoden und -modelle,
  2. Konfliktarten und Lösungsstrategien,
  3. Interaktivitätsfähigkeit,
  4. Sprachtraining.

Wir hoffen auch in diesem Schuljahr auf eine gelingende Zusammenarbeit, die die Schüler/innen dabei unterstützen wird, ihre persönlichen sowie sozialen Kompetenzen zu erweitern.

22.01.2018

Daniel Franz, Dr. Volker Mueller

Comments (0)

Leave a comment

You are commenting as guest.