Wir erwarten im Havelland wieder eine Jugendgruppe aus Indien!

on Mittwoch, 25 Juli 2018.

Der Humanistische Freidenkerbund Havelland e.V. führt seinen Deutsch-Indischen Jugendaustausch fort und hat vom 9. bis 23. August 2018 eine siebenköpfige Jugendgruppe aus dem Atheist Centre in Vijayawada/ Andhra Pradesh zu Gast. Die jungen Inderinnen und Inder sind in deutschen Gastfamilien untergebracht.

Auf dem Programm stehen viele Begegnungen und Erlebnisse: geplant sind u.a. der Besuch geschichtsträchtiger Orte in Berlin und Brandenburg (u.a. Gedenkstätte KZ Sachsenhausen, Holocaust-Mahnmal, Schloss Sanssouci, Deutscher Bundestag), der Besuch von Sozial-, Jugend- und Bildungseinrichtungen und Schulen (u.a. Zeebr@-Grundschule Zeestow, Leonardo Da Vinci Campus Nauen, Heinz-Sielmann-Oberschule Elstal) und Interaktionen mit deutschen Jugendlichen, u.a. in den Jugendklubs Brieselang und Wustermark.

Den inhaltlichen Schwerpunkt dieser außerschulisch organisierten Jugendbegegnung bildet das Thema „Bildung contra Armut. Lebenslagen junger Menschen“. Dazu werden sich die jungen Leute mit verschiedenen aktuellen Themen auseinandersetzten und es wird  Gesprächsrunden geben.

Daran schließen sich vom 17. bis 20. August 2018 Workshoptage an. Diese werden durch Impulsreferate und eine thematische Filmvorführung mit anschließender Diskussion bereichert. In den Workshops geht es um einzelne selbsterarbeitete Themen zur Armutssituation in der Welt, zur Rolle von Bildung in der Gegenwart und zum Zusammenhang von Bildung und Armut.

Den Abschluss des Workshops bildet eine öffentliche Präsentation am 20.08.2018, von 17:00 bis 18:30 Uhr, im Jugendklub „Millennium“, in Brieselang, Wustermarker Allee 5, zu der alle Interessenten/innen eingeladen sind.

Die Ergebnisse und die erstellten Materialien der Workshops werden aufbereitet und anschließend Jugendeinrichtungen für die außerschulische Jugendbildung zur Verfügung gestellt.

Natürlich werden wir uns auch mit der sozialen und kulturellen Situation in Südindien und in Europa vertraut machen. Verschiedene Treffen und Interaktionen zwischen den indischen und den deutschen Jugendlichen runden die Jugendbegegnung ab.

Insgesamt dient der humanistische Jugendaustausch dem Kennenlernen verschiedener Kulturen, einem besseren Verstehen der anderen Lebenssituationen sowie einem toleranten humanistischen Miteinander der jungen Menschen. Die Gleichwertigkeit aller Menschen, egal woher sie kommen, welche soziale Lebenssituation sie haben und welche Hautfarbe sie besitzen, ist für uns selbstverständlich und wird durch das tägliche Zusammensein gelebt. Visionen und Vorstellungen von der Zukunft der „Einen Welt“, in der wir leben, werden im Vordergrund stehen. Die Freundschaft und die Offenheit der indischen Menschen haben wir seit dem Beginn unseres Jugendaustausches im Jahr 1996 mehrmals erleben dürfen.

Junge Interessenten können sich gern über unser Austauschprogramm bei uns informieren (Tel.: 03321/ 450746, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ) und an Aktivitäten - z.B. an den Workshoptagen - teilnehmen. Anmeldungen sind möglich. Es sind noch einige wenige Plätze frei.

Der Jugendaustausch wird u.a. durch das Land Brandenburg, den Kinder- und Jugendplan des Bundes und den Landkreis Havelland finanziell unterstützt.

Dr. Volker Mueller

Comments (0)

Leave a comment

You are commenting as guest.