Bereits vom 05. bis 08. März veranstaltete der Humanistische Freidenkerbund Havelland e.V. (HFH) in Kooperation mit der Zeebr@-Grundschule in Zeestow die ersten drei Projekttage 2019 zum Thema Mobbingprävention mit den 6. Klassen, im Jugendklub „Millennium“ in Brieselang.

In dieser Woche fanden vom 10. bis 13. September die thematischen Projekttage das erste Mal auch mit den drei 6. Klassen der Robinsongrundschule Brieselang erfolgreich statt.

 

Nachdem die Kinder angekommen waren, begrüßt wurden und sich mit einem Namensschild ausgestattet hatten, stellten sich die Mitwirkenden seitens des HFH vor. Mit dabei waren Frau Christensen (Schulsozialhelferin der Zeebr@grundschule), Frau Silm (Schulsozialhelferin der Robisongrundschule), Herr Brune (Leiter des Jugendclubs „Millennium“ Brieselang) und Frau Jura (Jugendkoordinatorin).  Herr Brune stellte sich auch als Ansprechpartner für junge Menschen in der Gemeinde sowie den Jugendklub vor, informierte über die Öffnungszeiten und lud die junge Leute ein, ihre Freizeit im Klub zu verbringen.

Anschließend wurde ein gemeinsames Frühstück eingenommen, das bei den meisten Kindern sehr gut ankam. In jeder Gruppe gab es fleißige Helferinnen, die beim Abwaschen und Aufräumen mithalfen. Hier wollen wir uns nochmals bei den betreffenden  Schülerinnen bedanken.

Nach dem Frühstück begann der Einstieg in das Thema. Zuerst wurde in Gruppenarbeit eine Klärung des Begriffes Mobbing durchgeführt, um so die jungen Teilnehmerinnen auf einen einheitlichen Kenntnisstand zu bringen und anschließend begannen die inhaltlichen Kurse. 

Die jungen TeilnehmerInnen konnten sich dabei in verschiedenen Methoden über das Thema Mobbing und Cybermobbing informieren und lernen, wie man sich u.a. selbst verhalten, dagegen wehren bzw. Hilfe bekommen kann. Auch eigene reale Fälle „Fälle“ aus dem Schulalltag wurden besprochen, gemeinsam nach Lösungen gesucht und Verabredungen getroffen.

 

In den Pausen konnten sich die Schülerinnen und Schüler im Jugendklub sowie auf dem Freigelände austoben. Der Billardtisch und der Fußballkicker waren die beliebtesten Spielgeräte aber auch Gesellschaftsspiele und persönliche Gespräche mit den Mitwirkenden wurden für die Pausenaktivitäten genutzt. 

 

Das Feedback der Schülerinnen war meist positiv. Sie fanden es zum einen gut, den Projekttag im Jugendclub zu haben und die Einrichtung mit den Betreuern kennen zu lernen und ebenso, sich in einem geschützte Rahmen Zeit zu nehmen, um über das Thema „Mobbing oder Bullying“ zu sprechen, Zuhörerinnen zu haben und Lösungen zu finden bzw. Lösungsmöglichkeiten anzubieten. 

Vielen Dank an alle Mitwirkenden die daran beteiligt waren, sodass die insgesamt sechs Projekttage für die 6. Klassen der beiden Grundschulen stattfinden konnten. 

 

Für die finanzielle Unterstützung danken wir dem Landkreis Havelland/ Jugendamt. Eine Wiederholung der thematischen Projekttage für die jeweiligen 6. Klassen der beiden Brieselanger Grundschule bieten wir mit unserem Jugendhilfeteam gern in den kommenden Jahren an.

 

 

 

i.A. aller Mitwirkenden: Tina Christensen, Ute Silm, Michael Brune und  Katrin Jura