„Im Bewusstsein des Todes finden wir den Sinn des Lebens.“ Der Tod bedeutet das Ende eines Lebens, einer Beziehung, eines Glücks. Trauer und Verlusterlebnisse treten ein. Mit Sterben und Tod geht etwas zu Ende. Wir benötigen Trost und Beistand, den der HFH anbietet. Nicht ein Leben in einem wie immer geglaubten Jenseits ist dabei für uns Freidenker der neue Anfang, sondern für all die, die weiter leben, bedeutet Verlust zugleich auch ein Neubeginn.


Wir unterstützen eine würdevolle Bestattung mit humanistischer Begleitung und die Selbstbestimmung in der letzten Lebensphase (z.B. durch eine Patientenverfügung). Die weltliche Trauerrede zur Bestattung sowie die Begleitung der Hinterbliebenen ist eine langjährige Freidenker-Tradition. 


Zum jährlichen Totensonntag gestalten wir würdige kulturvolle Gedenkfeiern.